Übersicht

Sonntag, 1. Juni 2014

Eine kleine Geschichte

Heute werdet ihr bei einigen (oder sogar vielen) Kolleginnen die ein oder andere Geschichte zu lesen bekommen. Und zwar erzählen wir euch heute von unseren ersten Begegnungen mit Stampin´Up! und wie wir eigentlich dazu gekommen sind.

Wenn ich so zurück denke, dann kann ich eigentlich gar nicht mehr genau sagen, wie ich überhaupt zu SU gekommen bin. Ich habe Ender der 90er mit dem Stempeln begonnen und mich in meiner Umgebung mit den nahegelegenen Bastelgeschäften auseinander gesetzt. Die waren spärlich vertreten und ich bin im nachhinein doch sehr froh darüber, dass das Internet irgendwann bei uns eingezogen ist. Ich glaube, es war mit der Geburt meines Sohnes, als ich in den schlaflosen Nächten die Onlineshops durchforstete. Dabei stieß ich damals auch auf einen Shop der Bestellungen in Amerika von SU Produkten angeboten hat. Da ich damals ein großer Fan von Hero Arts war lag es nahe, dass mir auch SU gefallen würde. Beide zielten eher auf das schlichtere Design ab. Ich bestellte also meine ersten Stampin Up Stempel noch aus Amerika und war sofort begeistert ! 

Leider musste ich dann noch eine ganze Weile darauf warten bis es sie endlich in Deutschland zu kaufen gab. Aber das warten hat sich allemal gelohnt.

Von Anfang an war ich ein guter Kunde für meine Demo-Damen :o)
 Derer hatte ich im Laufe der Zeit nämlich drei. Alles fing mit Constanze an, die auch bei mir zu Hause die ein oder andere Stempelparty gegeben hat. Durch die Freundschaft zu Dörte, nahm auch sie den Weg ein paar Mal zu mir auf sich um uns mit ihren tollen Projekten zu begeistern. Es dauerte nicht lange, als dann meine Freundin Tanja in Constanzes Team kam und ich von daan direkt hier vor Ort jemanden hatte, der bei mir und meinen Mädels Abende mit tollen Stempelprojekten veranstaltete.

Bei mir häuften sich die Stempelsets und auch von den tollen Bändern konnte ich meine Finger nie lassen. Ich fieberte jedem neuen Katalog entgegen und auch die Sonderaktionen waren immer ein Highlight. Am schönsten war es immer, wenn die Bestellung ins Haus kam und ich die Podukte für meine Freundinnen sortiert habe. Schnell merkte ich, dass ich mich immer besser in den Katalogen und all den Einzelheiten des Katalogs auskannte. Mitte des vorletzten Jahres kam dann der Gedanke in mir hoch, es doch einfach selbst als Demo zu versuchen. 

Schon oft hatte Tanja im Scherz zu mir gesagt, dass ich doch selbst Demo sein könnte bei den Massen, die hier in meinen Regalen stehen......naja, irgendwie hatte sie immer recht. 

Der Gedanke andere zu inspirieren und meine Leidenschaft zu den tollen Stempeln mit ihnen zu teilen hat mir die Entscheidung dann letztendlich leicht gemacht. Und so bin ich im September 2012 bei Tanja als Downline angefangen. Bis heute habe ich diesen Schritt nicht bereut ! 
Es macht so viel Spaß mit Gleichgesinnten zusammen kreativ zu sein. Manche Abende enden spät in der Nacht und obwohl ich dann oft schon recht müde bin, gehe ich *reich* nach Hause. Reich an schönen Stunden mit tollen Menschen.

Doch es sind nicht nur die tollen Momente mit den Kunden bei den Stempelabenden, nein, inzwischen habe ich auch einige liebe Freundinnen unter den Demo-Kolleginnen gefunden. Es macht großen Spaß ein Teil dieses großen Ganzen zu sein und ich freue mich schon jetzt wie blöd auf den neuen Katalog, den damit verbundenen Stempelpartys, Workshops und Begegnungen mit tollen kreativen Menschen.

Hier findest du weitere tolle Geschichten von meinen Demo-Kolleginnen



1 Kommentar:

Alexandra Grape hat gesagt…

Und ich freue mich, dich durch Stampin' Up! kennen gelernt zu haben.
Bis bald!
Alexandra